Datenspuren 2008

<<</>> @ Flyer der Datenspuren 2008
Datum
Samstag, 7. Juni 2008 bis Sonntag, 8. Juni 2008
Ort
Scheune Dresden

Zum 5. Mal in Folge lädt der Chaos Computer Club Dresden (C3D2) nun zum Symposium Datenspuren, welches in diesem Jahr am 7. und 8. Juni 2008 im Kulturzentrum Scheune in Dresden stattfindet. Diese Veranstaltung bietet ein Forum für emanzipierte Nutzer moderner Kommunikationstechnologie mit dem Fokus auf Datenschutz. Es geht um gesellschaftliche und technische Aspekte, um Hintergründe, Spaß, Entwicklungen, Fehlentwicklungen, Nachdenken, Forderungen, Diskussionen und bewußten Umgang mit Technik.

Das Symposium beginnt nach der Eröffnung am Samstag, den 7. Juni, um 10:00 Uhr mit einem Vortrag von Prof. Dr. Andreas Pfitzmann zum Thema "Techniken der Online-Durchsuchung, ihr Gebrauchs- und Missbrauchspotential sowie resultierende Empfehlungen". Im Anschluss daran hält Anne Roth einen Vortrag zu der Frage "Was ist Terrorismus?", in dem sie aus dem totalüberwachten Alltag ihrer Familie berichten wird. "Ich erwarte mir von dem Vortrag, dass das Auditorium einen sehr lebendigen Eindruck von den teilweise absurden Ermittlungs- und Überwachungsmethoden in diesen konkreten Fall erhält. Das ganz persönliche Schicksal ist hier in meinen Augen ein ganz wichtiger Impuls für die öffentliche Debatte, die so oft von technischen Vokabeln wie Vorratsdatenspeicherung oder Spähprogramm geprägt ist.", so Mirko Swillus vom CCC Dresden über den Vortrag der Partnerin von Andrej Holm.

Als weiterer Höhepunkt des Symposiums findet am Samstag, den 7. Juni, um 19:00 Uhr ein Panel zum Thema "Lobbyismus, Aktivismus" statt, das sich der Fragestellung widmet, welche Möglichkeiten an gesellschaftlicher und politischer Einflussnahme wir haben und wie wirkungsvoll diese sind. An der Podiumsdiskussion werden Frank Rosengart vom CCC e.V., Sven Lüders von der Humanistischen Union e.V., Ricardo Cristof Remmert-Fontes vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung sowie Prof. Dr. Andreas Pfitzmann teilnehmen.

Im Abendprogramm der Datenspuren wird ab 22 Uhr der Film "Das Verhör" von Rafael Kühn gezeigt.

Neben den Vorträgen gibt es in diesem Jahr verstärkt gelegenheitsnutzerkompatible Workshops, unter anderem zu GnuPG, zu Browsersicherheit, zu Festplattenverschlüsselung und zu den Anonymisierungstools Tor, JAP/JonDo sowie zur Software I2P, die von Jens Kubieziel vorgestellt wird.

Eine ausführliche Besprechung der Datenspuren 2008 kann man sich in der aktuellen Ausgabe des Pentaradios anhören. Eine vollständige Liste der Referenten findet man im Fahrplan des Symposiums Datenspuren.